Filip Starzyński – Unbekanntes Genie aus Polen

Filip Starzynski
Roger Gor [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons
„Wer nur auf die absoluten Weltstars schaut, verpasst einiges. Denn auch in der Provinz, in den kleinen Klubs abseits der großen Fußballbühnen, gab und gibt es Genies, Wunderspieler, begnadete Regisseure“ -- als Beispiel führte 11-Freunde-Chefredakteur Philipp Köster in seinen das Sonderheft „Die Zehn -- Magier und Denker des Spiels“ einleitenden Worten den Engländer Matthew Le Tissier an.

Gemünzt werden können diese Worte allerdings auch auch Filip Starzyński, einen international weitgehend unbekannten, aber fraglos genialen Fußballspieler mit einer kurzen Länderspielkarriere. Zwischen September 2014 und Juni 2016, bei der EM gegen die Ukraine (1:0), durfte Starzyński vier Mal im Trikot der polnischen Nationalmannschaft ran. Dabei erzielt der auch nur zweifache U21-Nationalspieler Polens immerhin ein Tor.

Zu weiteren Einsätzen reichte es nicht, was vermutlich auf das größte Manko des zuweilen brillanten Spielmachers zurückzuführen ist: die mangelnde Schnelligkeit. Eine schwierige Kombination mit einem gewissen Phlegma, das auch nicht verleugnet werden kann.

Kurzer Abstecher nach Belgien

International blieb Starzyński auch auf Vereinsebene der Durchbruch versagt. Nach seinem Wechsel im Sommer 2015 von Ruch Chorzów zum KSC Lokeren konnte der Spielmacher in Belgien nicht Fuß fassen. Nur ein halbes Jahr und neun Einsätze in der Jupiler League später kehrte Starzyński zunächst auf Leihbasis und dann im Sommer 2016 komplett in die polnische Heimat zurück -- zu Zagłębie Lubin. Dort sorgt der Rechtsfuß in der Regel im offensiven Mittelfeld, aber zum Teil auch als zweite, etwas hängende und weitgehend von der Defensivarbeit befreite zweite Spitze für Torgefahr.

Ein ausgewiesener Torjäger ist Starzyński, dessen beste Ausbeute 2013/14 zehn Saisontore waren, allerdings nicht. Vom Elfmeterpunkt verwandelt die Nummer 18 zwar normalerweise sicher, doch ansonsten ist Starzyński eher der Initiator von Angriffen und ein Spieler, der mit einer Aktion aus dem Nichts eine Großchance kreieren kann -- sowohl mit einem die gegnerischen Abwehrreihe sezierenden Pass als auch mit einem Dribbling. Möglich machen das eine exzellente Ballbehandlung und ein stets vorhandener Blick für das Spielgeschehen.

Darüber hinaus ist Starzyński ein hervorragender Standardschütze. Unter anderem gelang es ihm mit dieser Qualität neben einigen Freistößen auch einen Eckball direkt zu verwandeln (am 14.09.2018 beim 4:0 gegen Śląsk Wrocław).

Einige geniale Momente Starzyńskis, wie u.a. der direkt verwandelte Eckball, finden sich natürlich auch auf Youtube. Ich habe mich stellvertretend für das einzige Länderspieltor entschieden -- erzielt am 26. März 2016 im Testspiel gegen Finnland (5:0):

Filip Starzyński -- Daten und Fakten:

Aktueller Verein:Zagłębie Lubin (seit 01/2016)
Geburtsdatum:27.05.1991
Position:Offensives Mittelfeld
Nationalität:polnisch
Starker Fuß:rechts
Größe:1,84 Meter