Gabriel Strefezza – Dribbelkönig mit Esprit

Am 18. April 1997 mit italienischer Abstammung im brasilianischen Sao Paolo geboren wurde Gabriel Tadeu Strefezza Rebelato zehn Jahre lang im Nachwuchs von Corinthians Sao Paolo ausgebildet, ehe er im Dezember 2016 in die Heimat seiner Vorfahren übersiedelte und ab diesem Zeitpunkt für SPAL Ferrara die Schuhe schnürte. Anfänglich noch der U19 zugeordnet, feierte der auch unter dem Künstlernamen Espeto bekannte, in Italien aber vornehmlich Gabriel Strefezza genannte Offensivmann bereits im März 2017 sein Debüt in der Serie B.

Wenig später setzte Strefezza im Mai 2017 seine Unterschrift unter einen ersten Profivertrag. Bis zum Durchbruch bei SPAL sollte aber noch einige Zeit vergehen. Leihstationen in der Serie C bei SS Juve Stabia sowie 2018/19 bei US Cremonese in der Serie sollten auf dem Weg dorthin als wertvoll erweisen. Im Sommer 2019 aus Cremonese zurückgekehrt, avancierte Strefezza zu einem der Shooting-Stars -- wenn auch auf dem Niveau des italienischen Tabellenkellers.

Über Jokereinsätze tastete sich Strefezza an die erste Elf heran und war bald regelmäßig in der ersten Elf zu finden. Natürlich nicht ohne Grund. Denn der nur 1,68 Meter große Italo-Brasilianer war und ist in einer oft eher biederen Mannschaft von SPAL Ferrara oft derjenige, der gefährliche Aktionen initiiert. Dabei helfen Strefezza eine starke Technik und ein sehr gutes Dribbling ebenso wie eine hervorragende Vororientierung.

Schwer vom Ball zu trennen

Kennzeichnend ist ein tiefer Körperschwerpunkt, der es dem Gegner schwer macht, Strefezza ohne Foul vom Ball zu trennen. Zugleich ist der Rechtsfuß überaus wendig und kann sich so auch aus engen Situationen lösen. Hilfreich sind diese Fähigkeiten bei weitem nicht nur auf dem Flügel. Zwar startet Strefezza nominell meist als Rechtsaußen, ist von seiner Grundposition aus aber viel unterwegs und besetzt gerne auch die Offensivzentrale. Entsprechend schwer ist der kleine Techniker in den Griff zu bekommen, zumal auch Passspiel und Übersicht überdurchschnittlich sind.

Allerdings mangelt es Strefezza bislang noch an Effizienz. Grundsätzlich verfügt der gebürtige Brasilianer zwar über einen guten Distanzschuss, der aber noch zu oft das Ziel verfehlt. Bei weiteren Aktionen fehlt zu häufig noch der letzte Tick, was freilich ein Stück weit auch in Zusammenhang mit der fehlenden Qualität seiner Mitspieler steht, die nicht immer auf Strefezzas teils geniale Ideen eingehen.

Fleißig in der Rückwärtsbewegung

Der letzte Punch fehlt oft aber auch deshalb, weil Strefezza kein Sprinter ist. Antritt und Endgeschwindigkeit sind zwar okay, aber stellen kein Top-Niveau dar. Positiv hingegen ist die Einsatzbereitschaft in der Rückwärtsbewegung. Strefezza ist im Defensivverhalten ein durchaus hartnäckiger Gegenspieler. Gegen körperlich robuste Spieler tut sich der kleine Offensivmann zwar naturgemäß schwer, hat aber stets auch wichtige Balleroberungen zu verzeichnen.

Auch dank einer gewissen Grundaggressivität, die manchmal auch in Nickligkeiten übergeht. Als Hitzkopf ist Strefezza zwar nicht zu bezeichnen, aber dennoch nicht selten in Auseinandersetzungen auf dem Feld involviert. Teilweise auch deshalb, weil der vergleichsweise häufig gefoulte Flügelspieler zudem einen gewissen Hang zur Theatralik aufweist.

Stefezzas Qualitäten mit, aber auch gegen den Ball lassen sich in folgendem Video gut erkennen:

Aktueller Verein:SPAL Ferrara (wieder seit 07/2019)
Geburtsdatum:18.04.1997
Position: rechte Außenbahn, auch links
Nationalität:brasilianisch / italienisch
Starker Fuß:rechts
Größe:1,68 Meter